.

Unser Beagle: 

 

 

              Hallo - hier bin ich !!!

           Wenn mir danach ist , höre ich auf den Namen Stanley. Am 01.07.03

           habe ich bei der Familie Erfurt das Licht der Welt erblickt. Meine

           Mutti Tiffy und mein Papa Oskar haben mit mir, fünf wunderbare 

           kleinen Geschöpfen das Leben geschenkt.

           Nach fast acht Wochen der Balgerei mit meinen Geschwistern , kamen

           zwei Zweibeiner (Corinna & Artur) vorbei und schauten sich die 

           Rasselbande an. Irgendwie war es Liebe auf den ersten Blick. Artur

           sah mich und ich sah ihn. Auch Corinna war von mir sofort angetan.

           Ok dachte ich, let`s go, doch Pustekuchen. Ich mußte doch tatsächlich  

           noch Zwei unerträglich lange Tage warten und siehe da, sie waren

           wieder da. Diesmal bin ich mitgefahren und glaubt mir, hier bin ich

           und hier bleibe ich.

           Mittlerweile bin ich fast ein halbes Jahr alt und habe mich prächtig

           entwickelt. denke ich !

           Am liebsten stelle ich irgendetwas an. Zum Beispiel die Hausschuhe 

           von Artur klauen und die Socken verstecken, den Mülleimer zu 

           inspizieren, meine Mitbewohnerin Nicky hinterjagen. Unter anderem 

           Schlafe und Fresse ich gerne. Am liebsten lasse ich mich verwöhnen.

           Meiner Meinung nach, bin ich der Chef im Haus - ist auch gut so.

           Natürlich treffe ich mich gerne mit meinen Freunden zum Beispiel

           Paula eine entzückende Beagledame mit fantastischen Kurven,

           meinen Freund Tyson ein kleiner Shih Tzu mit einem tollen Fell zum

           Reinbeißen und Vollsabbern und mein Nachbar Charly einen Golden

           Retriever mit dem man eine menge Sachen anstellen kann. Die Kollegen

           von der Hundewiese sind auch ganz tool - bunt gemischt und so viele.

           Aber was super ist - meine kleine Schwester Amy. Corinna und Artur

           haben durch Zufall die Mama von Amy kennen gelernt und somit treffe

           ich mich regelmäßig mit meiner Kleinen. Ist doch schön den großen 

           Bruder zuspielen.

              Auf Sonntage freue ich mich besonders, denn dann gehe ich in die 

           Schule und lerne ganz tolle Dinge. (Aber nur wenn genügend Leckerli in 

           der Jackentasche sind.)

           Im Großen und Ganzen lebe ich ein erfülltes Hundeleben. Habe sehr

           viel Auslauf, den ich auch brauche, eine menge Freunde, viel zu viel

           Spielzeug, ein weiches großes Körbchen, krieg gutes Essen und vor 

           allem werde ich geliebt und gekuschelt.

              WAS WILL MANN DA NOCH MEHR ?!?

 

 

 

                                         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zum Seitenanfang: